© Copyright 2019 von Rolf G.Heynen Datenschutz Impressum
mit MAGIX

Fahrstunden

Immer wieder heiß diskutiert und tausend Ratschläge von Anderen letztendlich ist jeder Mensch ein spezieller Mensch mit Höhen und Tiefen
Fahrstunden Kann ich meine erste Fahrstunde schon vor der Theorieprüfung nehmen? Ja, denn das ist Vorschrift, wir Fahrschulen müssen die Theorie mit der Praxis verzahnen, so das Gesetz. §3 der Fahrschülerausbildungsordnung Wie kann ich eine Fahrstunde buchen? Indem Sie den Fahrlehrer ansprechen nach dem Theorieunterricht bzw. nach der Fahrstunde um einen Termin buchen , sie können auch eine Email mit einem oder mehreren Terminvorschlägen an (fahrschule-heynen(at)t-online.de) senden, der anschließend in gespeichert wird und werden ebenfalls über eine Rückanwort informiert Wie kann ich eine Fahrstunde absagen? Sie können Fahrstunden generell per Telefon, eMail oder persönlich absagen. Whatsapp / Facebook lehnen wir als Nachrichtendienste ab weil diese Unternehmen keine Datensicherheit bieten. Wenn sie per E-mail abgesagt haben, benötigen Sie dringend ein Feedback von uns. Wenn wir nicht reagieren versuchen Sie es per Telefon, da wir eventuell Ihre Nachricht nicht bekommen haben. Fahrstunden sind rechtzeitig abzusagen. (2 Tage vorher) Muss ich eine zu spät abgesagte Fahrstunde bezahlen? Ja, grundsätzlich schon. Denn Fahrschule ist ein Termingeschäft, Stunden, die nicht wahrgenommen werden, können von uns nicht mehr nachbesetzt werden und bedeuten einen Verdienstausfall. Wir bitten daher um Verständnis. Deshalb ist es wichtig Ihre Fahrstunden so früh wie möglich abzusagen. Wir versuchen für Sie einen Ersatz zu finden. Wenn Sie Freunde oder Bekannte bei uns in der Fahrschule haben, fragen Sie diese tauschen können oder Ihre Fahrstunde einfach übernehmen. Falls das gelingt, müssen Sie die Fahrstunde nicht bezahlen. Sonderfahrten Nach dem erfolgreichen Abschluss der Grund / Aufbau und Leistungsstufe kann mit den Sonderfahrten begonnen werden. Das setzt voraus, dass der Schüler das Fahrzeug gut beherrscht und sich einigermaßen sicher im Strassenverkehr verhält.Bestätigt wird das mit dem FAKT Test, einem Test wobei der Fahrschüler eine prüfungähnliche Teststrecke fährt. Das Ergebnis wird schriftlich festgehalten und mit dem Fahrschüler in allen Einzelheiten besprochen Als Sonderfahrten, Sonderstunden oder auch »besondere Fahrstunden« bezeichnet man: die Überlandfahrten (Bundes- oder Landstraßen) die Fahrten auf Autobahnen die Fahrten bei Dämmerung oder Dunkelheit Warum gibt es die Sonderfahrten? In den achtziger Jahren hat der Gesetzgeber die Sonderfahrten in der Fahrschulausbildung eingeführt. Die Unfallzahlen der Fahranfänger sind besonders auf Autobahnen, Landstraßen und in den Nachtstunden überdurchschnittlich hoch; dort passieren auch die folgenschwersten Unfälle. Weil Fahrprüfungen früher meistens im Stadtverkehr gefahren wurden, wurde hauptsächlich in der Stadt ausgebildet. Die Situation ist heute anders: Fahrprüfungen sollen nur noch zur Hälfte innerhalb von Ortschaften stattfinden, die andere Hälfte geht über Bundes-, Land- und Kraftfahrstraßen sowie Autobahnen. Die Sonderfahrten können nicht miteinander kombiniert werden und dürfen erst gegen Ende der Ausbildung durchgeführt werde. So ist es beispielsweise nicht gestattet, eine Autobahnfahrt, die im Dunkeln stattfindet, gleichzeitig als Autobahnfahrt undals Dunkelfahrt anzurechnen. Zwar ist es möglich, die erste Fahrstunde im Dunkeln zuabsolvieren. Sie darf nur deshalb aber nicht als Sonderfahrt zählen, denn Sonderfahrten dürfen erst gegen Ende der Ausbildung stattfinden und fordern vom Fahrschüler schon die Beherrschung des Fahrzeugs und des Verkehrs. Die Sonderfahrten sind nicht dazu da, Mängel in der Grundausbildung wegzubügeln oder rückwärts Einparken und ähnliches zu trainieren. Das hat in der übrigen Ausbildung seinen Platz. Was ist der Unterschied zwischen Sonderfahrten und Pflichtstunden? Den Begriff »Pflichtstunden« gibt es offiziell gar nicht. Wenn nach Pflichtstunden gefragt wird, steht dahinter meist die Frage »wie viele Fahrstunden muss ich mindestens nehmen?«. Die Antwort ist nicht ganz einfach. Sonderfahrten sind, wie wir schon festgestellt haben, zusätzliche Fahrstunden. Es müssen also zuvor noch andere Ausbildungsteile stattgefunden haben ( die Fahrstunden der Grundausbildung). Fahrlehrer werden in der Ausbildung oft mit Aussagen der Schüler konfrontiert: »soundso viele Fahrstunden sind ja nur Pflicht«, aber dabei handelt es sich um ein Missverständnis. Eine Ausbildung, die nur aus den Sonderfahrten besteht, ist unsinnig und rechtswidrig. Zuerst muss gemäß der Fahrschüler-Ausbildungs-Ordnung die Grundausbildung erfolgreich stattfinden. Und die dauert eben so lange, »wie sie dauert«. Wichtig beim Pkw- und Motorradführerschein: • Grundausbildung plus mindestens 12 Sonderfahrten sind Pflicht! Eine nach dieser Formel durchgeführte Minimal-Ausbildung könnte man aber noch nicht als gute Pkw-Schulung bezeichnen, denn sie trainiert weder das abschließende selbstständige Fahren im gemischten Verkehr, noch gibt es irgendwelche Prüfungsvorbereitungen. Letztendlich steht bei einer nicht pflichtgemäßen Ausbildung, die Fahrschule auf der Kippe
Fahrschule Heynen